Umgang mit alten Blog-Beiträgen

Die letzten Tage war ich fleißig, um meine alten Blogbeiträge zu sichten. Einige Artikel sind inzwischen wieder online, andere waren es, ich habe diese allerdings wieder vom Blog genommen. Was meine Überlegungen waren und wie es mit dem Blog weitergehen soll, möchte ich euch in diesem Artikel verraten.

Neuer Blog – Alte Beiträge?

Als für mich feststand, dass ich meinen Blog neu aufsetzen werde, war ich mir noch nicht sicher, ob ich auch die alten Beiträge übernehmen werde. Diese liegen immerhin bis zu 10 Jahre zurück. Sollte ich diese trotzdem oder deswegen online stellen?

Die Entscheidung habe ich mir schließlich selbst abgenommen, indem ich einige Artikel gefunden hatte, die mir persönlich wichtig sind. Ehe ich nun nur die Wenigen importiere, habe ich mir die Mühe gemacht und mir ein Skript geschrieben, welches alle importiert. Jetzt kann ich entscheiden, wie ich weiter damit vorgehe.

Organisatorisches

Ich hatte mich letztendlich nach dem Import doch dazu entschieden, die Beiträge durchzusehen und wieder online zu stellen. Um mir die Arbeit zu erleichtern, wurden alle importieren Beiträge auf den Status „Ausstehender Review“ gesetzt. Gehe ich nun die einzelnen Artikel durch, kann ich die Rechtschreibung korrigieren, Formatierungen anpassen und dann online stellen. Oder ich versetze die Artikel in den Status „Entwurf“, was so viel heißt wie: Wird nicht wieder veröffentlicht.

Freischalten, freischalten, wieder offline nehmen

Ich hatte schon über 50 Artikel online. Viele davon habe ich heute wieder vom Blog runter genommen. Die Gründe sind vielfältig.

Bei vielen Artikeln habe ich festgestellt, dass diese der Allgemeinheit nichts bringen. Ich kann nur etwas mit ihnen anfangen, weil ich die Zusammenhänge kenne. Jeder andere Leser kann dies nicht. Ich hätte diese überarbeiten können, allerdings besagt eine ungeschriebene Bloggerregel, dass man alte Beiträge nicht ändern, sondern mit einem neuen Beitrag verbessern sollte. Viele Artikel sind allerdings so irrelevant, dass Überarbeiten sinnlos ist. Aus diesem Grund sind viele Artikel vom Status „Veröffentlicht“ wieder in den „Entwurf“ gelandet.

Weiterhin muss ich mir klar werden, was ich überhaupt schreiben möchte. Sollen es Alltagserlebnisse sein, oder Artikel über seriöse Sachen wie Programmierung oder Modellbahn? Auch hat sich meine Schreibe in den letzten Jahren verändert. Mein persönlicher Qualitätsanspruch an Artikel ist größer geworden. Viele Artikel passen da einfach nicht mehr in meinen Blog.

Sogar die technischen Veränderungen muss ich beachten: Mit WordPress habe ich andere Möglichkeiten einen Artikel zu organisieren und formatieren als mit Serendipity, was ich bei jedem alten Artikel beachten muss. Auch sollte ich mir in dem Zusammenhang Gedanken über die Kategorien und Schlagwörter machen, damit der Leser auch ordentlich stöbern kann. Die Zeit, Artikel anzupassen, die meine Leser sowieso nicht verstehen, ist mir dafür zu kostbar.

Gibt es negative Auswirkungen?

Jain. Natürlich werden die Artikel, die nicht mehr online sind, nicht mehr von den Suchmaschinen indexiert und werfen wunderbare 404-Seiten. Für Artikel, die wieder online sind, richte ich eine Weiterleitung ein. Die Anderen sind halt weg. Positiv an der Sache ist, dass mein Blog eh nicht relevant ist. Ich habe immer für mich zum Spaß geschrieben, und ich habe bis heute nicht vor, dies zu ändern.

Wie geht es weiter?

Viele Artikel sind noch im Status „Ausstehender Review“. Die für mich wichtigen Artikel sind überwiegend online, die Anderen werden demnächst folgen. Ich möchte mich auf neue Artikel konzentrieren. Zwei Artikelserien sind zum Thema Modellbahn fertig geplant und müssen nur noch geschrieben werden. Eine weitere ist gerade in der Entwurfsphase. In diesem Blog wird es zu verschiedenen Themen Beiträge geben. Was es sein wird? Lasst euch überraschen. Ich weiß es auch noch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.